Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for April 2010

Chancen für alle

Der Volksentscheid zur Einführung der Primarschule in Hamburg rückt näher. Von Anfang Juni bis zum 18. Juli stimmen die Hamburger darüber ab, ob die Grundschule künftig um zwei Jahre – auf dann sechs Jahre – verlängert wird.

Unterstützung gibt es bereits von zahlreichen Bildungsforschern, Erziehungswissenschaftlern, Gewerkschaften und vielen Menschen, die teilweise jahrzehntelange Erfahrung im Schulwesen mit sich bringen. Uns allen ist klar: es muss sich etwas ändern und zwei Jahre längeres gemeinsames Lernen ist ein Schritt in die richtige Richtung.
Es geht dabei nicht um Einzelinteressen, sondern um gesellschaftspolitische Veränderungen, die langfristig dann auch wieder dem Einzelnen nützen.

In den nächsten Wochen werden sich zwei Elterninitiativen auf den Straßen gegenüber stehen und ob und wie sachlich es da zu gehen wird, bleibt fraglich.

Dennoch werde auch ich mich in den Dienst der Sache stellen und in meinem Stadtteil zusammen mit Kreiselternrat, Elternkammermitgliedern und Schulleitungen Infostände besetzen, um die Bürgerinnen und Bürger für den Volksentscheid zu Gunsten der Primarschule zu gewinnen. Wir sind alle parteilos und nicht mehr im Schuldienst, dienen also weder der Behörde oder einer Partei, sondern nur der Sache, von der wir überzeugt sind.

Ich bin dabei, weil ich nach 10 Jahren als Elternratsvorsitzende und zwei Kindern, die sich an einer Gesamtschule ihren Fähigkeiten entsprechend wunderbar entwickelt haben schon seit langem davon überzeugt bin, dass längeres gemeinsames Lernen der richtige Weg für eine bessere und chancengerechtere Bildung ist.

Die Primarschule ist ein Schritt in die richtige Richtung – ich bin für Fortschritt, nicht für Rückschritt oder Stillstand.

Advertisements

Read Full Post »

Wenn die Nonnen singen in den Klostern, dann ist Ostern, dann ist Ostern – pflegte mein Vater zu Lebzeiten immer zu sagen und er war überzeugter Atheist. 🙂

An manche Redensarten erinnert man sich ewig, sie halten uns die Toten lebendig. Ich denke in den letzten Tagen viel an meinen Vater, ebenso wie an den Weltenbummler, was mit daran liegen mag, dass wir diese Woche den Vater einer sehr guten Freundin beerdigt haben.  Auch oder gerade weil ich da selbst nicht so nah betroffen bin,  hatte ich meine eigenen Gedanken, die sich nicht verdrängen ließen.

Aber Ostern ist für mich vor allem auch ein Fest voller Freude und Farben, Frühling und neuem Leben. Vielleicht deshalb habe ich mir in diesem Jahr so viel vorgenommen. Gestern gab es bereits das große Osterfesttagsessen für die Familie, heute sind Freunde eingeladen, wir zünden den Feuerkorb und viele Fackeln im Garten an und natürlich muss endlich angegrillt werden ;-). Nachdem es im letzten Jahr ein kleines Desaster gab, da hier im Stadtteil die großen traditionellen Osterfeuer abgesagt wurden und dieses Jahr noch weniger stattfindet, – dachte ich mir, selbst ist die Frau, das können wir doch auch alleine.  Einige Freunde haben sich schon angesagt, der Garten wird voll werden und ich freu mich drauf. Glühwein und Würstchen sind reichlich vorhanden.

Morgen großer Osterbrunch mit der Familie, ich hoffe,  ich komme pünktlich aus dem Bett, sie haben sich „gefärbte“ Eier gewünscht. Das ganze Jahr über isst hier kein Mensch Eier, aber als ich fragte, was sie Ostern wollen und ob sie denn bunte Eier wollen, leuchteten die Augen der „großen“ Kinder auf „Jaaaaaa, natürlich – bunte Eier“.  Und noch jede Menge andere Leckereien. Mittagessen fällt dann aus, damit nachmittags, wenn die Großeltern kommen, alle wieder Sahnetorte mögen ;-).
Und abends dann – Füße hoch. Yihaa, das wird auch schön.

Ostermontag hab ich mir frei genommen, muss unbedingt in die City zum Finale des Osterhitmarathons von Radio Hamburg. Vielleicht bin ich ja ein bisschen verrückt, aber auch nach all den Jahren, bewegt es mich noch und ich freu mich, dass es so ist. Jedem seine Macke, gell? 🙂

Ah – und als kleinen Farbtupfer,  – einen Blick in meinen Garten.


Read Full Post »